Menstruationsbeschwerden, prämenstruelles Syndrom (PMS)

darunter versteht man die Beschwerden und Symptome vielfältigster Art, die in der Zeit zwischen dem Eisprung und dem Einsetzen der Regelblutung auftreten. Ein gesunder Zyklus dauert 28 Tage und verläuft ohne Beschwerden. Das ist aber heutzutage gar nicht mehr so selbstverständlich. Es zeigen sich oft sowohl körperliche Beschwerden wie zum Beispiel eine gespannte Brust oder Appetitveränderungen als auch seelische Symptome wie Stimmungsschwankungen im Spektrum von Gereiztheit bis zu deprimierter Gemütslage. Dieses Ungleichgewicht lässt sich mit der Methode der klassischen Homöopathie bei deutlichen Symptomen in eine ausgewogenen Zyklus ohne Beschwerden zurückführen, was dann oft sogar mit einer Besserung des Gesamtbefindens einher geht.

 


Wechseljahrsbeschwerden

  Es ist eine Zeit des Wechsels, wie es das Wort schon ausdrückt. Ebenso wie in der Pubertät, in der ein Mädchen unausweichlich in den Zustand der sich entwickelnden Frau hinüber wechselt, können die Wechseljahre mit heftigen seelischen und körperlichen Symptomen einher gehen. Das bisherige Selbstverständnis als Frau, Mutter und Partnerin unterliegt nun einem Wandel, der mitunter nicht leicht zu integrieren ist. Die Unausweichlichkeit darin zu akzeptieren und den Schritt des Abschieds von der bisherigen Identifikation und Rolle als Frau zu vollziehen und dann die neue Rolle sinnvoll zu füllen, ist nicht immer einfach. Mit Hilfe der Homöopathie kann dieser Prozess sehr unterstützt werden.  Die häufigen körperlichen Wechseljahrs- Beschwerden wie Hitzewellen und depressive Verstimmungen sind mit der klassischen Homöopathie recht gut zu bessern. Der Weg in Richtung Integration der gesammelten Lebens- Erfahrungen und die Weitergabe dieser Erfahrungen an die nächsten Generationen wird zur Aufgabe in dieser Lebensphase. Es geht immer weniger um Aktion und Attraktivität, statt dessen immer mehr um die Entwicklung hin zur Weisheit. Die Homöopathie kann sehr dabei helfen, diese Zeit des unausweichlichen Wandels erfolgreich zu meistern.

 

 

Endometriose

Bei diesem Krankheitsbild beherrschen oft massive Schmerzen den Zustand der Patientin.  Ursache dafür sind versprengte Gebärmutter- Schleimhautinseln, die sich im gesamten Bauchraum befinden können. Diese reagieren dann sozusagen an völlig falschem Ort auf den hormonellen Zyklus und verursachen so zum Teil heftigste Schmerzen während der Menstruation.

Während meiner Zeit im interdisziplinären Endometriose- Arbeitskreis in München konnte ich meine Kenntnisse dieser Erkrankung sehr erweitern. Es hat sich gezeigt, dass der konstitutionelle homöopathische Ansatz hier sehr wichtig ist. Nicht selten sind diese Patientinnen mehrfach operiert, was dann chirurgisch immer problematischer wird und auch die Unterdrückung der Regelblutung durch Hormon- Gaben führt oft nicht zur gewünschten Beschwerdefreiheit. Hier zeigt sich die klassische homöopathische Behandlung als eine mögliche Alternative.

 

(

)

(

)

(

)

(

)

(

)

 

 

Schmetterling 2 Foto v.Ose

"Will man die Freude an sich binden

wird ihr beflügeltes Leben verschwinden.

Aber wer die Freude küsst im Fliegen

kann in der Sonne der Ewigkeit liegen."

 

 (William Blake)


 

 

 

 

 

Weggesperrt. Foto v. Ose